Backofen Auto!

Jetzt kommen sie endlich wieder, die warmen Tage. Zeit das Wetter draußen bei einem Kaffee oder einem Eis zu genießen oder für einen Bummel durch klimatisierte Geschäfte. Es kommt aber leider auch wieder die Zeit, wo gedankenlose Hundebesitzer ihre treuen Seelen bei brütender Hitze im Auto zurücklassen. Man will ja nur mal eben usw. und dann sitzt die arme Kreatur in der prallen Sonne im Auto bei 50 Grad und mehr.

Innerhalb kürzester Zeit heizt sich ein Auto selbst bei relativ angenehmen Temperaturen in der Sonne auf und kann im ungünstigsten Fall zur tödlichen Falle für die zurückgelassenen Hunde werden. Damit es gar nicht erst soweit kommt, entweder Hund zu Hause lassen oder mitnehmen!

Wem ein eingesperrter Hund im Auto auffällt, sollte erstmal den Zustand des Tieres so genau wie möglich prüfen auf Anzeichen einer bereits bestehenden Überhitzung. Das sind z.B. Apathie, Erbrechen, starkes Hecheln, eine dunkle Zunge, Unruhe oder ein glasiger Blick und dann ist Handeln angesagt.  Wenn man den Halter nicht auffinden kann, sollte man schnellstens die Polizei bzw. die Feuerwehr rufen, die im Notfall das Auto öffnen können, um hier Schlimmeres zu verhindern. Zeigt er bereits die oben genannten Symptome, befindet sich der Hund in akuter Lebensgefahr. Wichtig ist es hier auch, die Zustände vor Ort möglichst genau z.B. mit Fotos zu dokumentieren.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …